Archiv für den Monat: April 2018

Bildschirmfoto

Online Multiplayer Spiele erfreuen sich immer mehr Beliebtheit. auch die dazugehörigen Gruppen in sozialen Netzwerken sprießen wie Pilze aus dem Boden. Hier wird über Spielmechaniken, Tipps und andere Themen rund um das Spiel diskutiert. Spielanfänger stellen Fragen und werden von einzelnen erfahreneren Spielern nieder gemacht und dafür an den Pranger gestellt. Andere setzen sich dem entgegen und argumentieren, dass Unwissenheit kein Zeichen der Schwäche, sondern mangelnder Erfahrung ist. Wer einmal so eine Diskussion als unbeteiligter beobachtet hat, wird schnell feststellen, dass  der Verzehr von Popcorn während einer solchen Diskussion eine durchaus adäquate Beschäftigung ist.

Außer diesen selten gewordenen Standardbeiträgen gibt es eigentlich zwei Sorten von Posts. Die einen posten wie toll sie sind und wie super sie gespielt haben, alle sollen ihre Spiel-Ergebnisse loben und sind sie noch so beschissen. Quasi eine Selbstbeweihräucherung. Auch ein blindes Huhn, wir kennen das Prinzip. Gäbe es bei jedem Beitrag eine Schaltfläche „Halt die Fresse, es interessiert keine Sau!“ mit entsprechendem Zähler, wäre wohl so mancher schon in Tränen ausgebrochen.  Die anderen regen sich über das Spiel oder die anderen Spieler auf, dabei spielt es keine Rolle, ob diese sich im eigenen oder Gegnerteam befinden. Die Hauptsache ist, dass man sich höchstmöglich in Rage schreibt und viel Hass verbreitet. Dabei lässt bei vielen die Rechtschreibung offensichtlich zu Wünschen übrig, um nicht zu sagen viele schreiben so einen Schrott, den nicht einmal automatische Übersetzungsprogramme vor 20 Jahren ausgespuckt hätten.

Das lässt sich nur noch Toppen, indem im Beitrag Fotos vom Bildschirm angehängt sind. Ja Fotos, keine Screenshots, das ist ein Unterschied. Es gibt in fast jedem noch so schlechten Spiel die Funktion einen sogenannten SCREENSHOT an zu fertigen, dabei wird der Inhalt des Bildschirms Qualitativ hochwerttig in einem Foto abgespeichert, also eigentlich GENAU das was man möchte. Bei älteren Menschen kann man dem noch ein gewisses Verständnis entgegen bringen, wenn ihnen diese Funktion nicht geläufig ist. Aber nicht bei jungen Menschen, die sind mit der Technologie groß geworden, viele haben ein Handy in der Tasche, dass die Rechenleistung eines früheren Großrechners um das zigfache übersteigt. Wenn man den Delinquenten  darauf anspricht, dass er einen Screenshot statt eines beschissenen Fotos machen soll, wird man angepöbelt, dass sie die Funktion kennen aber es gerade „schnell“ gehen musste. Diese Menschen müssen wahnsinnig beschäftigt sein, dass die Zeit zwar reicht einen „Lobt mich, ich bin ein tolles Kind, schaut mal was ich für ein Ergebnis im Spiel erzielt habe“ ins Netz zu stellen oder einen Text mit allen erdenklichen Fäkal-Begriffen zu formulieren und diesen noch stundenlang zu kommentieren, aber keine Zeit bleibt ein ordentliches Bild an zu hängen. Das ist wie wenn man sich an der Kasse im Supermarkt vordrängelt, weil man keine Zeit hat, wenn man dran ist aber mit 1-Cent-Münzen einen Betrag von ein paar Euro stundenlang zusammenkratzt. Dann sitzt Du also vor deinem Rechner und schaust Dir diese hingerotzte Scheiße an und denkst Dir; was für ein kompletter Vollidiot, völlig unscharfer Dreck, auch noch mit Blitz. Das ist ungefähr genauso sinnvoll, wie einen Berg bei Nacht mit Handyblitz zu fotografieren.  Auf die bescheuerte Idee musst Du erstmal kommen einen Bildschirm mit Blitz zu fotografieren.

Vielleicht sollte man dort aus Prinzip in das Kommentarfeld eines solchen Posts einen Kommentar schreiben, diesen nicht abschicken sondern abfotografieren und dann das Bild des nicht abgeschickten Kommentars als Bildkommentar posten und wenn jemand fragt schreiben: „Sorry, musste schnell gehen“! Wichtig ist hierbei, dass der Blitz am Handy verwendet wird und auf jeden Fall erkennbar ist, dass das Bild minderer Qualität ist, beispielsweise durch das schräg halten des Handys.